Sterneneltern

* Nehmt euch Zeit mit eurem Kind, schaut es an, berührt es – dies werden die einzigen Momente sein, die ihr mit eurem Kind habt.

* Macht viele Fotos. In den Krankenhäusern könnt ihr auch das Pflegepersonal fragen. Somit habt ihr auch als Erinnerung ein gemeinsames Bild oder wendet euch an die Photographen von dein-sternenkind.eu

* Wenn ihr nicht schon eine Karte mit den Hand- & Fußabdrücken von den Hebammen bekommen habt, dann fragt nach. Es sind schöne Erinnerungen an euer Kind.

* Gebt eurem Kind einen Ort, an dem ihr trauern & euch an es erinnern könnt. Achtet dabei nicht auf euer Umfeld, tut das, was euch gut tut.

* Die Geburtsurkunde eures Kindes ist wichtig, diese macht euer Kind in unserer bürokratischen Welt realer. Im Familienstammbuch ist dies eine überaus schöne Erinnerung an euer Kind – an eure vollständige Familie.

 

…für die lange Zeit der Trauer/ Erfahrungen von Betroffenen

* probiert aus, was euch gut tut. Ich treffe mich immer noch regelmäßig mit verwaisten Eltern, welche ich in der Regenbogengruppe kennengelernt habe. U.a. verbringen wir gemeinsame Zeit am Muttertag und denken an den Geburtstagen an unsere Kinder.

*feiert den Geburtstag, wie es für euch gut ist. Ich habe mir frei genommen, habe das Grab neu bepflanzt und abends beim Essen habe ich eine Kerze angezündet. Ich war froh, mir auch an den beiden Tagen danach Urlaub genommen zu haben.

* findet eure Art der Trauerarbeit. Ich habe das Basteln für mich entdeckt und konnte auch in Workshops mit Malen und Bildhauerei tolle Wege finden, meine Trauer zu verarbeiten.